... es war einmal: Historisches

Druckversion / Printebla versio

Wie alles begann ... 

Bereits zu Beginn der 1950er Jahren gab es in Hameln eine Esperanto-Gruppe, deren Mitglieder sich regelmäßig im Hamelner Bahnhof und in privater Runde trafen. Sie nannte sich später Esperanto-Arbeitsgemeinschaft "La Ratkaptisto" (Der Rattenfänger) Hameln und wurde geleitet von Herrn Paul Scholz aus Fischbeck. Später übernahm die Leitung Herr Karl-Heinz Gerth aus Hameln. Es fanden neben den Gruppentreffen auch einige Kurse an der Volkshochschule Hameln und Lehrerseminare im Schloss Schwöbber statt. Anfang der 1960er Jahre löste sich die Gruppe leider aufgrund des Todes oder Wegzugs von Mitgliedern auf. Herr Karl-Heinz Gerth vermachte uns jedoch einige Ordner mit Unterlagen, die die Aktivitäten und Korrespondenz der Gruppe dokumentieren. 

Im Jahr 1982 fand Heinz-Wilhelm Sprick an der Universität Hannover ein Flugblatt "Esperanto hat Hand und Fuß" und nahm daraufhin an einem Anfänger-Kurs teil. Nach einigen Jahren kramte er die Bücher noch einmal hervor und erzählte Freunden davon. Diese zeigten auch Interesse und Friedrich und Heinz fuhren im Oktober 1986 zu ihrem ersten Esperanto-Treffen, dem 10-jährigen Jubiläum der Esperanto-Gruppe Südharz in Herzberg/Harz. Man organisierte einen Wochenendkurs für Anfänger. Er fand vom 30.1.-1.2.1987 im Gemeindehaus Fuhlen statt und wurde geleitet von Bernhard Pabst, der als Lehrer von der Deutschen Esperanto-Jugend aus Bonn geschickt wurde. Auf einem Spaziergang nannte er uns spontan "La Ratkaptista Bando" (Die Rattenfänger-Bande/Rattenfänger-Schar) und der Name unserer Gruppe war geboren. 

Seitdem treffen sich die Mitglieder der Gruppe, um gemeinsam Esperanto weiter zu lernen und anzuwenden.

Hier einige wichtige Daten zur Vereinsgeschichte:
30.01.-01.02.1987 Beschluss beim Esperanto-Intensiv-Wochenendkurs, sich weiter zu treffen; praktisch das Gründungsdatum der "Ratkaptista Bando" (den Namen gab uns der Kursleiter Bernhard Pabst bei einem Spaziergang während des Kurses)
07.09.1988 Antrag auf Anerkennung als Untervereinigung im Deutschen Esperanto-Bund; Anerkennung am 15./16.10.1988 auf Vorstandssitzung in Limburg; Schreiben vom 22.10.1988
Raumnutzungsvertragmit Sumpfblume vom 13.09.1996 (schon 01.09.1995 Vortrag von Reinhard Burgmann dort)
Mitglied im Verein "Freunde der Sumpfblume seit 1998 (Beschluss JHV 6.3.1998)
21.02.2003 Mitgliederversammlung: offizieller Beschluss der Namensänderung von Esperanto-Gruppe Hessisch Oldendorf in Esperanto-Gruppe Hameln
21.02.2005 Mitgliederversammlung und offizielle Gründung der Esperanto-Gruppe Hameln als nicht eingetragener Verein und Beschluss der Satzung
17.04.2007 Mitgliederversammlung mit Beschluss einer neuen Satzung zwecks Erlangung der Gemeinnützigkeit

 

Deutsch