Bayern

Eine Finanzspritze um anderen zu helfen

Die Esperanto-Gruppe Kronach spendete stolze 2000 Euro an die Aktion "1000 Herzen für Kronach". Das Geld wird dringend gebraucht.

Veröffentlichung: 
Montag, 15. Februar 2016
Medientyp: 
Medium: 

"Man hat schnell ein Erfolgserlebnis"

 

Heute ist Esperanto-Buchtag - Der Vorsitzende des Pfaffenhofener Esperanto-Sprachklubs erklärt das Besondere an der Kunstsprache

Pfaffenhofen Esperanto ist eine Kunstsprache, deren Grundlagen Ludwik Lejzer Zamenhof 1887 veröffentlichte. Der Plan war, eine leicht erlernbare, neutrale Sprache für die internationale Verständigung zu entwickeln. (...)
(Interview mit Franz Knöferl)

Veröffentlichung: 
Dienstag, 15. Dezember 2015
Medientyp: 
Medium: 

Mit Worten Brücken bauen. Waltraud Eulenstein/(54), staatlich geprüfte/Übersetzerin

Interview zum Welttag der Übersetzer

(...)

Frage: Es gab einmal den Versuch, mit Esperanto eine Weltsprache zu schaffen, die jeder versteht. Was halten Sie davon?

Waltraud Eulenstein: Esperanto ist keine lebendige, sondern eine erfundene Sprache, das halte ich für abwegig. Wir sollten uns lieber auf eine bereits bestehende Weltsprache einigen. Ich plädiere für Englisch, aber wer weiß, vielleicht wird es in einigen Jahren Mandarin sein.

Die Fragen stellte Gesine Hirtler-Rieger.

Veröffentlichung: 
Mittwoch, 30. September 2015
Medientyp: 

Eine fast vergessene Sprache. Nachrichten aus Esperantio

Latein lernen viele - aber so gut wie keiner spricht es. Bei Esperanto ist es umgekehrt: Nur wenige lernen es, aber alle - die es gelernt haben - sprechen es. Trotzdem führt die so genannte Plansprache auch 125 Jahre nach ihrer Erfindung ein Schattendasein.

Von Alfred Schubert

Germering - Ein Schulfach Esperanto gibt es nicht. Da ist es fast schon ein Wunder, dass es auch in München Dutzende, vielleicht auch hunderte Menschen [gibt], deren Hobby es ist, diese Sprache zu sprechen - am liebsten mit Freunden aus fernen Ländern. (...)

Veröffentlichung: 
Dienstag, 22. September 2015
Medientyp: 

Verstehen und Verständnis

Wenn Menschen die selbe Sprache sprechen, fällt das Kennenlernen leicht. Deshalb liebt Karl Breuninger Esperanto. In seinem Haus beherbergt der Germeringer regelmäßig Gäste aus aller Welt und bewahrt die Bibliothek des Vereins auf

Von Andreas Ostermeier, Germering

Veröffentlichung: 
Sonntag, 30. August 2015
Medientyp: 

Seiten

Subscribe to RSS - Bayern