Wien

Sprache Esperanto verbreitet sich rasant

Einer neueren Schätzung zufolge gibt es ungefähr drei Millionen Menschen, die Esperanto sprechen. Jede Suchmaschine zeigt mit den Treffern zum Stichwort "Esperanto", dass die Sprache lebt und sich rasant verbreitet.

Peter Weide,
per E-Mail

Veröffentlichung: 
Donnerstag, 6. August 2015
Medientyp: 

Holland-Festival: Mangas, Betten, Kühe und Esperanto

Von der Marathonveranstaltung "Ein Tag und eine Stunde in Urbo Kune" bis zur Manga-Oper "The End" ist heuer eine bunte Mischung zu sehen

(...)Das gemeinsam von der Gruppe Netzzeit, dem Forum experimenteller Architektur und dem Klangforum Wien entwickelte Projekt hat sich ja nichts weniger vorgenommen, als für ebendiesen Zeitraum am jeweiligen Veranstaltungsort so etwas wie die ideale, aber noch zu bauende "Hauptstadt Europas" zu errichten. "Urbo Kune" heißt "Gemeinsame Stadt" auf Esperanto.

Veröffentlichung: 
Mittwoch, 17. Juni 2015
Medientyp: 
Medium: 

Esperantomuseum. Die Sprache der Hoffnung

Seit 1926 weltgrößte Sammlung zu Plansprachen - Museum erzählt vom Aufstieg und Fall einer künstlichen Sprache.

Veröffentlichung: 
Montag, 3. August 2015
Medientyp: 

Erstmals leitet eine Frau das Blindenapostolat Österreich.

Am letzten Aprilwochenende wurde Mag. Henriette Etzenberger (66), Mitarbeiterin des FB Blindenapostolates der Kategorialen Seelsorge der Erzdiözese Wien, einstimmig zur Nachfolgerin von Peter Beiser gewählt. (...)

Henriette Etzenberger wurde 1949 ein Wien geboren und besuchte die Volks- und Hauptschule am Bundes-Blindenerziehungsinstitut in Wien 2. Nach der die Ausbildung in Sonderschul-und Heilpädagogik swart sie dort fast 40 Jahre als Volksschullehrerin, Hauptschullehrerin in den Fächern Musik, Englisch und Esperanto tätig.

Veröffentlichung: 
Freitag, 8. Mai 2015

25 Stunden. Oper "ein tag und eine stunde in urbo kune" im Wiener Konzerthaus

Das Projekt "Urbo kune" erreicht nun seinen Höhepunkt: Im Wiener Konzerthaus wird am Samstag (ab 12.12 Uhr) 25 Stunden lang die "urbanistische Oper" ein tag und eine stunde in urbo kune aufgeführt. "Urbo kune" heißt auf Esperanto "gemeinsame Stadt", und um eine solche geht es bei diesem von Netzzeit und Klangforum Wien umgesetzten Projekt. Das Publikum, also die zeitbefristeten Stadtbewohner, können 25 Darbietungen (Musik, Vorträgen und Diskussionen) wahrnehmen. (...)

Veröffentlichung: 
Freitag, 22. Mai 2015
Medientyp: 
Medium: 

Seiten

Subscribe to RSS - Wien