Graz

Clemens J. Setz liest aus „Die Bienen und das Unsichtbare“

Anschließend Gespräch mit Bernhard Tuider (Plansprachensammlung und Esperantomuseum, Österreichische Nationalbibliothek)
Moderation: Florian Baranyi.

Pure meaning, pure poetry – diese Idee scheint Menschen in allen Jahrhunderten umzutreiben und anzustacheln. Sie ist der Motor für die Erfindung von Sprachen wie Esperanto, Volapük oder Blissymbolics.  (...)

"Leider gibt es keine Karten mehr."

Veranstaltung: 
Veröffentlichung: 
Freitag, 16. Oktober 2020
Medientyp: 

130 Jahre Esperanto

Der 26. Juli 1887 gilt als der Geburtstag der Internationalen Sprache Esperanto. (...)
Der Autor Dr. Ludwig Lazarus Zamenhof veröffentlichte seine neue Sprache in der Zeit der russischen Zensur unter dem Pseudonym „Dr. Esperanto“, was so viel wie „Einer der hofft“ bedeutet. (...)

Veröffentlichung: 
Dienstag, 25. Juli 2017
Medientyp: 
Medium: 

Weltretten mit der "Sprache für alle"

FRIEDE. Zum 100. Esperanto-Weltkongress erklärt der Grazer Experte Heinz-Paul Kovacic, warum die Sprache die Welt "retten" könnte.

Weltweit gibt es 6912 Sprachen. Eine Tatsache, die Menschen trennt: Missverständnisse haben schon viele Kriege und Leid hervorgebracht.

Beim 100. Esperanto-Weltkongress (...)

Veröffentlichung: 
Sonntag, 26. Juli 2015
Medientyp: 
Medium: 
Subscribe to RSS - Graz