Gespräch mit Franz Knöferl, dem Vorsitzenden des Pfaffenhofener Esperanto-Sprachklubs

Veröffentlichung: 
Dienstag, 15. Dezember 2015
Medientyp: 
Medium: 
Region (Bundesland): 
Gemeldet von: 
Lu Wunsch-Rolshoven
Als ich 1976 anfing Esperanto zu lernen, wollte ich einfach nur wissen, ob eine konstruierte Sprache funktionieren kann. Nach rund 3 Monaten (täglich 1/2 Stunde) Lernen verstand ich, wie die Sprache funktioniert und kannte etwa 1000 Wörter. Im Esperanto sind die rationalsten Elemente großer europäischer Sprachen vereint, darum war Esperanto für mich leichter erlernbar als z.B. Englisch. (...)