Esperanto-Sprecher aus 20 Ländern zu Gast in Herzberg. 16. bis 23. Juli 2016

Druckversion / Printebla versio
Veröffentlichungsdatum: 
Montag, 11. Juli 2016
Region (Bundesland): 

Esperanto-Sprecher aus 20 Ländern zu Gast in Herzberg

 

Nur eine Woche nach dem 10-jährigen Jubiläum von Herzberg am Harz als Esperanto-Stadt findet dort eine größere internationale Veranstaltung statt: Vom 16. bis zum 23. Juli 2016 wird in Herzberg am Harz der 89. Weltkongress des "Anationalen Weltbunds" der Esperanto-Sprecher organisiert. Bisher sind 81 Teilnehmer aus 20 verschiedenen Ländern angemeldet.

Der ganzen Welt verbunden

Der sog. Anationale Weltbund der Esperanto-Sprecher (Sennacieca Asocio Tutmonda, SAT) vereint vor allem linke politische Strömungen - etwa Grüne, Sozialdemokrat/innen sowie "Nationslose"; die Mitglieder fühlen sich der gesamten Welt verbunden, nicht nur einzelnen Nationen. Die Bezeichnung "anational" ist als Gegengewicht zu nationalistischen Strömungen zu sehen; der Verband wurde 1921 gegründet. Der Anationale Weltbund mit Sitz in Paris ist weit kleiner als der in Rotterdam ansässige Esperanto-Weltbund, dem der Deutsche Esperanto-Bund angehört.

Politischer Dialog

Die Aufgabe des Verbandes ist es, "einen ständigen Dialog zwischen den verschiedenen Strömungen der linken Bewegung herzustellen", heißt es auf den Seiten des deutschen Landesverbandes, des Freien Esperanto-Bundes. Der Verband ist eine kulturelle und bildende Institution.

Sozialforum

Das Programm der Woche umfasst Vorträge, Arbeitsgruppen, Diskussionsrunden sowie Sitzungen der verschiedenen Organe und Gruppierungen des Verbandes. Für Montag und Mittwoch ist ein Sozialforum geplant.

Theater-Duo "La verda banano" (die grüne Banane)

Auch das Freitzeitprogramm ist reichhaltig. Beim Begrüßungsabend am Samstag, 16. Juli, wird Ralph Glomp aus Hamburg Schlager in Esperanto singen; auch Lieder von Joachim Gießner, dem 2003 verstorbenen Herzberger Esperanto-Pionier, wird Glomp vorstellen.

Das Theater-Duo "Verda banano" (die grüne Banane) von Georg Handzlik aus Polen und Saŝa Filipovic aus Serbien führt am Montag, 18. Juli, die Komödie "Kredit" des spanischen Autors Jordi Galcerán auf.

Esperanto-Chansons

Am Donnerstag, 21. Juli, wird Jacques Lepuil in Esperanto singen - Lepuil ist mit seinen Esperanto-Chansons seit vielen Jahren in der Esperanto-Sprachgemeinschaft bekannt. Außerdem ist er Chefredakteur der kritischen Zeitschrift "La kancerkliniko", die Krebsklinik.

Die "Siebertaler"

Die örtliche Folklore wird dem internationalen Publikum von den "Siebertalern" vorgestellt, die am Dienstag, 19. Juli, im "Haus des Gastes" mit ihrem neuen Programm auftreten. Geschichte, Geschichten und Legenden aus dem Harz stehen am Sonntag, 17. Juli, auf dem Programm.

Bahnausflug nach Hannover

Geplant sind auch Ausflüge in den Harz, u. a. nach Goslar. Zu einem Ausflug nach Hannover werden die Teilnehmer mit der Bahn fahren. Außerdem kann man das Welfenschloss in Herzberg besichtigen, in dem derzeit eine Sonder-Ausstellung anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Benennung von Herzberg als Esperanto-Stadt gezeigt wird.

Weiter zum Esperanto-Weltkongress in Nitra, Slowakei

Nach dem Kongress in der Esperanto-Stadt Herzberg geht es für viele Teilnehmer gleich weiter zum Esperanto-Weltkongress im slowakischen Nitra, wo etwa 1200 Esperanto-Sprecher aus 60 Ländern erwartet werden.

__

Internet

Vorläufige Programmübersicht (in Esperanto)
http://sat89.esperanto-urbo.de/programo/provizora

Freier Esperanto-Bund, Deutschland
http://home.arcor.de/gmickle/leag/weltweit.html

__

Presse-Texte zu Esperanto
http://esperantoland.de/presse/

Pressemitteilungen Deutscher Esperanto-Bund
https://www.esperanto.de/de/pressemitteilungen

Ansprechpartner: 
Louis von Wunsch-Rolshoven
Kontakt Rufnummer: 
(0 800) 3 36 36 36 - 111
Deutsch