Was mich an Esperanto fasziniert

Veröffentlichung: 
Mittwoch, 2. März 2016
Medientyp: 

 

Wer eine Sprache benutzt, wird zwangsläufig auch von ihrer Kultur beeinflusst. Wir können heute beobachten, wie das als Hilfssprache mühsam benutzte Englisch oder vielmehr Amerikanisch nicht nur in die anderen Sprachen hineinwuchert, sondern auch die Kulturen der anderen Länder amerikanisiert. Bei Esperanto wäre diese Nebenwirkung geringer, weil die hinter Esperanto stehende Kultur von keiner Nation majorisiert ist. Esperantisten sind Weltbürger. Wer etwas von Esperanto hält kann durchaus stolz auf seine Nationalität sein, aber kein Nationalist, der Bürger anderer Länder für minder­wertig hält. Ist diese "Nebenwirkung" nicht sogar positiv?