Mehr und mehr Esperanto-Muttersprachler. Esperantosprachige Familien in Mühlhausen/Thüringen

Veröffentlichungsdatum: 
Freitag, 26. Juli 2019
Region (Bundesland): 

Schon vor 115 Jahren, am 2 Juni 1904, nur 17 Jahre nach der Veröffentlichung der Grundlagen der internationalen Sprache Esperanto, wurde das erste Kind geboren, das mit Esperanto als Muttersprache aufwuchs: Emilia Gastón aus Zaragoza (Spanien), Tochter von Emilio Gastón und Maria Carmen Burillo Auger. 1957 ergab eine Zählung in esperantosprachigen Familien, dass damals 154 Kinder in 19 Ländern mit Esperanto aufwuchsen. Mittlerweile wird geschätzt, dass es etwa tausend bis zweitausend Esperanto-Muttersprachler gibt.

Weltweit mehrere Millionen Esperanto-Sprecher

Die esperantosprachigen Familien, in denen Esperanto täglich benutzt wird, tragen viel zur Stabilität der internationalen Esperanto-Sprachgemeinschaft bei - auch wenn es natürlich weit mehr Esperanto-Sprecher gibt, die Esperanto als Jugendliche oder Erwachsene gelernt haben. Die Gesamtzahl der Menschen, die Esperanto gelernt haben, wird auf mehrere Millionen geschätzt, von denen einige hunderttausend regelmäßig Esperanto sprechen dürften. Im Internet gibt es heute ein reichhaltiges Angebot an Esperanto-Sprachkursen, z.B. bei Duolingo oder lernu.net.

41. Treffen von Esperanto-Familien in Mühlhausen/Thüringen

Seit einigen Jahrzehnten treffen sich Esperanto-Familien alljährlich bei internationalen Veranstaltungen, so in diesem Jahr beim 41. Treffen von Esperanto-Familien (Renkontiĝo de Esperanto-Familioj, REF), das noch bis Donnerstag, 1. August in Mühlhausen/Thüringen stattfindet. Zu der zehntägigen Veranstaltung sind zwanzig Familien aus verschiedenen Ländern Europas und sogar aus Übersee angereist - aus den USA und Uruguay. Gemeinsam erleben die knapp siebzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Ferien, sprechen und singen in Esperanto und genießen den Sommer und die Umgebung der mittelalterlichen Anlage AntoniQ in Mühlhausen.

Esperanto feiert Geburtstag

Am heutigen 26. Juli feiern sie gemeinsam den 132. Geburtstag ihrer Sprache - am 26. Juli 1887 wurden in Warschau die Grundlagen der internationalen Sprache Esperanto veröffentlicht. Der damals 27-jährige Augenarzt Ludwik Zamenhof hatte die Sprache seit seiner Gymnasialzeit aus mehreren europäischen Sprachen zusammengestellt und an vielen Texten und Übersetzungen sorgfältig erprobt.

Schon das erste Lehrbuch des Esperanto zeigte deutlch, dass Ludwik Zamenhof eine Kultursprache schaffen wollte - es enthielt unter sechs Beispieltexten drei Gedichte in Esperanto. Sein Wunsch ist insofern in Erfüllung gegangen, bis heute sind etwa zehntausend Bücher in Esperanto und ein paar tausend Esperanto-Lieder entstanden. Die Esperanto-Kultur wird täglich gelebt.

____
 

Internet

Esperanto-Familientreffen in Mühlhausen
(in Esperanto, mit Bildern und Teilnehmerliste inkl. Alter)
https://familioj.miraheze.org/wiki/REF_2019
Esperanto als Muttersprache
http://esperantoland.org/dosieroj/Esperanto_als_Muttersprache__EsperantoLand.pdf

Ansprechpartner: 
Louis von Wunsch-Rolshoven
Kontakt Rufnummer: 
(0 800) 3 36 36 36 - 111
Deutsch