Esperanto als täglich benutzte Sprache. Zum Esperanto-Tag, 26. Juli 2018

Veröffentlichungsdatum: 
Donnerstag, 19. Juli 2018
Region (Bundesland): 

Am 26. Juli feiert die internationale Sprache Esperanto ihren 131. Geburtstag - an diesem Tag im Jahre 1887 erteilte die russische Zensurbehörde in Warschau die Genehmigung für die Verbreitung des ersten Esperanto-Lehrbuchs von Ludwik Zamenhof.

Auch als Muttersprache

Esperanto hat sich bisher in über 120 Länder weltweit verbreitet. Es wird geschätzt, dass einige Millionen Menschen Esperanto gelernt haben und mehrere hunderttausend die Sprache regelmäßig benutzen. Etwa tausend bis zweitausend Personen sprechen Esperanto heute als Muttersprache.

Esperanto als tägliche Sprache

Insbesondere das Internet hat die tägliche Benutzung der Sprache sehr unterstützt. Viele Esperanto-Sprecher lesen und schreiben auf Facebook und anderen Internet-Seiten, hören bei youtube Lieder und lesen elektronische Bücher in Esperanto.

Hauptsprache Esperanto - in Familien, Kulturzentren und Radiostationen

Für einige Esperanto-Sprecher ist mittlerweile Esperanto die am meisten benutzte Sprache geworden. Sie leben oft in einer Esperanto-Ehe oder Partnerschaft. Vele haben Kinder, mit denen sie täglich Esperanto sprechen. Für andere ist Esperanto die tägliche Sprache im Beruf geworden - etwa in der Geschäftsstelle des Esperanto-Weltbundes in Rotterdam, bei Esperanto-Landesverbänden und -Kulturzentren.

Auch in den Redaktionen der chinesischen Esperanto-Radio-Sendungen http://esperanto.cri.cn/ und der Internetseiten http://esperanto.china.org.cn/ sowie http://www.espero.com.cn/ wird täglich Esperanto gesprochen. Schriftsteller und Redakteure schreiben Bücher in Esperanto, erstellen Artikel für Esperanto-Zeitschriften oder übersetzen Literatur ins Esperanto. Seit 1993 ist das Esperanto-PEN-Zentrum Mitglied der Schriftstellervereinigung PEN International.

Staatlich anerkannt in Ungarn

In Ungarn gibt es Esperanto-Schulen, da dort Esperanto für den Sprachennachweis an Universitäten zugelassen ist. Alljährlich werden in Ungarn mehrere tausend staatlich anerkannte Esperanto-Prüfungen abgelegt.

Immaterielles Kulturgut
Esperanto "als Träger der Esperanto-Kultur" anerkannt

In Polen ist Esperanto "als Träger der Esperanto-Kultur" seit 2014 auf der Liste der immateriellen Kulturgüter aufgenommen. Dies betont die wachsende Anzahl von Kulturgütern in Esperanto und die Entstehung einer eigenständigen Esperanto-Kultur.

Esperanto studieren an der Universität Posen/Poznan

In Polen bietet die Universität Posen/Poznan seit 1997 ein dreijähriges Studium der Interlinguistik mit Schwerpunkt auf Esperanto an.

Esperanto lernen im Internet

Bei Duolingo haben sich bisher mehr als 1,7 Millionen Lerner für einen der Esperanto-Kurse dort angemeldet. Esperanto-Sprachkurse im Internet bieten auch mehrere Dutzend andere Sprachlernseiten an, z. B. https://lernu.net/de .

__

Internet, Quellen

PEN International, Esperanto-PEN-Zentrum
https://www.pen-international.org/centres/esperanto-centre/

(Presse-)Texte zu Esperanto
http://www.esperantoland.org/presse/

Duolingo (englisch, spanisch und portugiesisch)
https://www.duolingo.com/courses/en
https://www.duolingo.com/courses/es
https://www.duolingo.com/courses/pt
__

Louis v. Wunsch-Rolshoven
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutscher Esperanto-Bund e. V.
Wiclefstr. 9, 10551 Berlin
Tel. 0173 - 162 90 63, 030 - 685 58 31

Pressemitteilungen https://www.esperanto.de/de/pressemitteilungen
(Presse-)Texte zu Esperanto http://www.esperantoland.org/presse/
Populäre Irrtümer über Esperanto http://www.esperantoland.org/dosieroj/PopulaereIrrtuemerUeberEsperanto__EsperantoLand.pdf

Ansprechpartner: 
Louis von Wunsch-Rolshoven
Kontakt Rufnummer: 
(0 800) 3 36 36 36 - 111
Deutsch