Welt-Esperanto-Tag am 26. Juli

Am 26. Juli wird weltweit der Esperanto-Tag gefeiert, denn vor 134 Jahren, am 26. Juli 1887, erschien in Warschau das erste Esperanto-Lehrbuch, und zwar auf Russisch. Wenige Monate später folgten die Ausgaben auf Polnisch, Deutsch und Französisch.
Der Titel des ersten Esperanto-Buches lautete "Internationale Sprache".  Als Autor war "Dr. Esperanto" angegeben, das Pseudonym des damals 27-jährigen Augenarztes Ludwik Zamenhof. "Esperanto" bedeutet "ein Hoffender", daraus entstand der Name der Sprache. 

Esperanto hat sich in all den Jahrzehnten zu einer lebendigen Sprache entwickelt, die täglich von Tausenden Menschen weltweit gesprochen und genutzt wird. Laut Schätzungen sprechen etwa zwei Millionen Menschen in über 130 Ländern Esperanto als zweite Sprache, um sich mit Menschen aus vielen anderen Ländern und Kulturkreisen unterhalten zu können – auf internationalen Treffen, auf Reisen oder bei virtuellen Begegnungen im Internet. Esperanto lebt. Esperanto steht für Völkerverständigung.