Mehrsprachigkeit in Europa. 27. Tagung der Gesellschaft für Interlinguistik

Druckversion / Printebla versio
Veröffentlichungsdatum: 
Donnerstag, 2. November 2017
Region (Bundesland): 
Stadt: 

Mehrsprachigkeit in Europa

27. Tagung der Gesellschaft für Interlinguistik

Vom 10. bis zum 12. November 2017 findet in Berlin die 27. Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik statt. Hauptthema der Tagung ist "Mehrsprachigkeit in Europa". Vorgestellt werden Themen wie Mehrsprachigkeit in Berlin "from above and from below", Sprachen und Arbeitsmarkt, die Mehrsprachigkeit im universitären Erasmus+-Programm sowie Esperanto und Mehrsprachigkeit.

Esperanto - Sprache und Utopie

Weitere Vorträge behandeln das Thema der Universalsprache bei Leibniz, Lehnübersetzungen im Esperanto, Esperanto als Sprache und als Utopie, Kostenbasiserte Sprachplanung, Lebendige Esperanto-Kultur, das Bild des Esperanto in den Wissenschaften sowie Farben und Farbwörter in ausgewählten Planspracheprojekten. Bernhard Tuider stellt die Sammlung für Plansprachen der Österreichischen Nationalbibliothek vor, Chuck Smith die neue App "Amikumu", mit der Sprachenlerner speziell auf Reisen leicht Sprachpartner finden können.

Gesellschaft für Interlinguistik:
Internationale sprachliche Kommunikation, geplante Sprachen, Esperanto

Die Gesellschaft für Interlinguistik besteht seit 1991. Sie untersucht die internationale sprachliche Kommunikation unter verschiedenen Aspekten - politisch, linguistisch, ökonomisch, kulturell u. a. Der Schwerpunkt der Arbeit sind Struktur und Funktion von geplanten internationalen Sprachen, insbesondere Esperanto, das als einzige geplante Sprache zu einer lebenden Sprache mit Muttersprachlern und einer vielfältigen Kultur geworden ist.

Die Gesellschaft für Interlinguistik veranstaltet Jahrestagungen, gibt die zugehörigen Tagungsakten heraus und informiert ihre Mitglieder über aktuelle Entwicklungen der Interlinguistik und Esperantologie.

Eine Million Esperanto-Lerner bei Duolingo

In Esperanto gibt es heute eine Wikipedia mit über 240.000 Artikeln, eine Übersetzung der gesamten englischen Wikipedia, China veröffentlicht täglich Nachrichten in Esperanto. In Ungarn ist Esperanto an Hochschulen und Universitäten als lebende Fremdsprache anerkannt - dort wurden seit 2001 über 35.000 staatlich anerkannte Esperanto-Prüfungen abgelegt.

Auf den Sprachlernseiten Duolingo haben sich in den vergangenen zwei Jahren über eine Million Lerner für den Esperanto-Sprachkurs registriert.

__

Mehr Informationen

Gesellschaft für Interlinguistik
http://www.interlinguistik-gil.de

Ankündigung der Tagung
http://www.interlinguistik-gil.de/wb/pages/neuigkeiten.php#tagung_27

(Presse-)Texte zu Esperanto
http://www.esperantoland.org/presse/

__

Vorläufiges Programm
http://www.interlinguistik-gil.de/wb/media/sonstiges/27_GIL-Tagung_2017_Programm.pdf

27. Tagung der Gesellschaft für Interllnguistlk e.V. (GIL),
10.–12. November 2017
„Mehrsprachlgkeit in Europa“

- vorläufiges Programm (gekürzt) -

Freitagabend, 10.11.17
19.30-21.00   27. Mitgliederversammlung der GIL

Sonnabend, 11.11. 17 (Vormittag),
Fachprogramm (Leitung: Sabine Fiedler)
9.00-9.45 Dr. Cyril Brosch (Leipzig): Zum Status der Mehrsprachigkeit im universitären Erasmus+-Programm
9.45-10.30 Kristin Tytgat (Antwerpen): Mehrsprachigkeit
10.30–11.00 Kafeepause
11.00-11.45 Dr. Brita Schneider (Berlin): Mehrsprachigkeit in Berlin ‚from above and from below‘. Institutionen, Diskurse und Grassroots-Bewegungen
11.45-12.30 Dr. Michele Gazzola (Berlin): Sprachen und Arbeitsmarkt

Sonnabend, 11.11.17 (Nachmittag/Abend),
Fachprogramm (Leitung: Rudolf Fischer)
14.00-14.45 Prof. Dr. Bengt-Arne Wickström (Budapest): Kostenbasierte Sprachplanung
14.45-15.10 Prof. Dr. Sabine Fiedler (Leipzig): Esperanto und die Mehrsprachigkeit
15.10-15.30 Mira Sarikaya (Hamburg): Universalsprache bei Leibniz und der logische Aufbau der Welt
15.30–16.00 Kafeepause
16.00-16.45 Prof. Dr. Liliana Ruth Feierstein (Berlin): Esperanto: Sprache und Utopie
16.45-17.30 Fritz Wollenberg (Berlin): Lebendige Esperanto-Kultur – präsentiert in dem neuen Jubiläumsbuch des
EABB „Esperanto – Sprache und Kultur in Berlin und Brandenburg – 111 Jahre“
17.30-18.15 Krunoslav Puškar (Križevice, Kroatien): Lehnübersetzungen im Esperanto

20.00-21.00 Chuck Smith (Berlin): Amikumu

Sonntag, 12.11.17 (Vormittag)
(Leitung: Cyril Brosch)
9.00-9.45 Dr. Bernd Krause (Forchheim): Verortung von Farben und Bildung von Farbwörtern in ausgewählten Apriori-Planspracheprojekten
9.45-10.30 Mag. Bernhard Tuider (Wien): Sammlung für Plansprachen und Esperanto-Museum
10.30–11.00 Kafeepause
11.00-11.45 Louis v. Wunsch-Rolshoven (Berlin): Das Bild des Esperanto in den Wissenschafen
11.45-12.30 Vorstand der GIL: Abschluss der Tagung

 

Kontakt:

Prof. Dr. Sabine Fiedler
Universität Leipzig
Institut für Anglistik
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig
Telefon: 0341 / 97 37 341
http://anglistik.philol.uni-leipzig.de/de/institut/linguistik/mitarbeiter/apl-prof-dr-sabine-fiedler

Ansprechpartner: 
Louis von Wunsch-Rolshoven
Kontakt Rufnummer: 
(0 800) 3 36 36 36 - 111
Deutsch