Esperanto-Sprecher wandern bei Altenahr

Druckversion / Printebla versio
Veröffentlichungsdatum: 
Freitag, 16. Oktober 2015
Region (Bundesland): 
Stadt: 

18. - 23. Oktober 2015

Eine knappe Woche lang treffen sich Esperanto-Sprecher aus mehreren Ländern in Altenahr, um in der Umgebung zu wandern. Sie sprechen eine gemeinsame Sprache, das Esperanto, das vergleichsweise schnell zu erlernen ist. Es dient als internationale Sprache für Menschen aus über 120 Ländern weltweit. "Ni migros kaj parolos Esperanton", wir werden wandern und Esperanto sprechen, so beschreibt Wolfgang Bohr aus Bad Neuenahr-Ahrweiler die Esperanto-Wandertage.

Die Esperanto-Wanderer werden u. a. dem Rotweinwanderweg folgen, die Burgruine Are besuchen, in Walporzheim den ehemaligen Regierungsbunker anschauen und in Mayschoss an einer Weinprobe einer Winzer-Genossenschaft teilnehmen.

Am wichtigsten ist sicher der persönliche Kontakt zwischen den Teilnehmern, die nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus der Schweiz und Frankreich anreisen. Esperanto sei rasch zu erlernen und das führe auch dazu, dass man mit seiner begrenzten Zeit ein höheres Sprachniveau erreiche als in anderen Sprachen, erzählen die Esperanto-Wanderer.

Informationen

5. Esperanto-Herbstwandertage 2015
5-a Esperantista Migrado Aŭtuna 2015

Internationale Sprache Esperanto (Pressetexte)

Basis-Informationen
Populäre Irrtümer über Esperanto
Mehr Infos: http://www.esperantoland.org/presse
http://www.esperanto.de

 

Ansprechpartner: 
Louis von Wunsch-Rolshoven
Kontakt Rufnummer: 
(0 800) 3 36 36 36 - 111
Deutsch