Deutscher Esperanto-Kongress in Freiburg, Pfingsten, 2. bis 5. Juni 2017. Informationen zu Esperanto

Druckversion / Printebla versio
Veröffentlichungsdatum: 
Dienstag, 9. Mai 2017
Region (Bundesland): 
Stadt: 
Vom 2. bis 5. Juni wird in Freiburg der 94. Deutsche Esperanto-Kongress stattfinden. Die meisten der weit über hundert Teilnehmer aus einem Dutzend Ländern sprechen Esperanto.

Für andere Teilnehmer werden Sprachkurse angeboten, auch für die allgemeine Öffentlichkeit. Am späten Freitagabend gibt es ein Reggae-Konzert, am Samstagabend ein Konzert der katalanischen Band "Kaj Tiel Plu".
Am Samstagnachmittag, 16 Uhr wird es einen Vortrag über Esperanto mit Sprachbeispielen geben.
(Wir versenden noch Veranstaltungshinweise.)

Kongress in Esperanto

Der Kongress ist im wesentlichen eine Veranstaltung in Esperanto, nur in kleinem Umfang über Esperanto. Dies entspricht dem fortschreitenden Erfolg des Esperanto; im Laufe der Jahrzehnte hat sich eine weltweite und wachsende Esperanto-Sprachgemeinschaft herausgebildet, die Esperanto für alle möglichen Zwecke nutzt - Tourismus und persönliche Begegnung, Gespräch und Diskussion über politische und gesellschaftliche Themen...

Im folgenden einige Informationen zu Esperanto, die in der Öffentlichkeit teilweise nicht sehr bekannt sind; zu manchen Themen bestehen auch irrtümliche Auffassungen.

Esperanto-Artikel in der FAZ am Sonntag (FAS) und auf faz.net

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, die Sonntagsausgabe der FAZ, hat in einer Reportage am 30. April (S. 12) über ein internationales Esperanto-Treffen in Kutaisi berichtet, 300 km nordwestlich von Tiflis, Georgien. Der Artikel, "Bonvenon", geht auch auf die Hintergründe einiger Teilnehmer ein und zeigt die heutige Esperanto-Verwendung sehr plastisch; vielleicht mögen Sie einen Blick auf diesen Text werfen.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/wer-spricht-heute-noch-esperanto-14992045.html

Vergleichsweise rasch zu lernen

Esperanto ist eine relativ rasch zu erlernende internationale Sprache; man braucht für dieselbe Sprachfertigkeit nur etwa ein Drittel bis ein Fünftel der Zeit, die für Sprachen wie Englisch oder Italienisch nötig ist. Meist reichen zwei bis drei Wochenendkurse, um an internationalen Veranstaltungen teilnehmen zu können.

Diese Ersparnis an Lernzeit gilt übrigens auch für Chinesen und andere Sprecher nicht-europäischer Sprachen. Z. B. ist "Mi estas, vi estas, li estas" für alle einfacher zu erlernen als "I am, you are, he is".

Esperanto ist vor allem aus germanischen und romanischen Wortstämmen zusammengesetzt. Die Grammatik ist an indogermanische Sprachen angelehnt; sie ist leicht aufgebaut und hat keine Ausnahmen. Die Wortstämme des Esperanto ändern sich nicht (anders als etwa im Deutschen, z. B. ich gehe, ich ging, ich bin gegangen - Esperanto: Mi iras, mi iris, mi estas irinta); dass Wortstämme sich nicht verändern, ist eine Eigenschaft des Esperanto, die sich auch im Chinesischen findet.

Bald eine Million Esperanto-Lerner bei Duolingo

Heute wird Esperanto oft im Internet gelernt. Bei Duolingo haben sich für die beiden Sprachkurse (auf Englisch und Spanisch) bereits über 900.000 Lerner eingetragen; die Millionengrenze wird für Anfang Juni erwartet, vielleicht während des Freiburger Kongresses. Monatlich schließen derzeit 3000 Lerner den Kurs bei Duolingo ab.
https://www.duolingo.com/courses/en und https://www.duolingo.com/courses/es

Einige Millionen Esperanto-Sprecher.
Tausend Esperanto-Muttersprachler

Es wird geschätzt, dass ein paar Millionen Menschen in über 120 Ländern Esperanto gelernt haben und einige hunderttausend Esperanto regelmäßig sprechen. Für etwa tausend Menschen ist Esperanto Muttersprache. Die Seite ethnologue.com gibt 2 Millionen Sprecher an.
https://www.ethnologue.com/language/epo

Tägliche Esperanto-Nachrichten aus China.
239 045 Artikel in der Esperanto-Wikipedia

Esperanto hat sich im Laufe der letzten 130 Jahre stetig auf der ganzen Welt verbreitet. Das ist bemerkenswert, da Esperanto 1887 nur eine Handvoll Sprecher hatte, die kleinste Sprachgemeinschaft unter allen etwa 7000 Sprachen damals. Heute ist Esperanto eine der fünfzig international am meisten benutzten Sprachen. China veröffentlicht tägliche Nachrichten in Esperanto,  http://esperanto.china.org.cn , die Esperanto-Wikipedia ist mit etwa 240.000 Artikeln größer als z.B. die dänische Ausgabe, Google Translate hat Esperanto ebenso im Angebot wie Facebook oder Mozilla Firefox. Die Seiten von WikiTrans bieten die etwa 5 Millionen Artikel der englischsprachigen Wikipedia in Esperanto-Übersetzung an, http://epo.wikitrans.net/ .

Weltweit zunehmende Verbreitung des Esperanto

Die zunehmende Verbreitung des Esperanto wird z. B. am Anwachsen der Zahl der internationalen Esperanto-Organisationen und der Landesverbände beim Esperanto-Weltbund deutlich.

https://books.google.de/books?id=DXHDvgbVzG4C&pg=PA127&lpg=PA127&dq=Young.+S.+Kim,+Constructing+a+Global+Identity&source=bl&ots=3ADlpNhEId&sig=OzOcVJaZsmoYDwubzFHkQSUn1Lg&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjUv-LXmZDSAhXIfiwKHaavBloQ6AEIIDAB#v=onepage&q=Esperanto%20density%20foundings%20evolution&f=false

Young S. Kim. Constructing a Global Identity: The role of Esperanto. (1999)
In: John Boli,George M. Thomas.
Constructing World Culture: International Nongovernmental Organizations ...

Anzahl Mitgliedsverbände Esperanto-Weltbund

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d9/Alighintaj_Landaj_Asocioj_UEA_1950-2015.png

https://eo.wikipedia.org/wiki/Landaj_asocioj_de_UEA#Listo_de_aktualaj_landaj_asocioj_de_UEA

Esperanto-Gruppen und Esperanto-Ortsgruppen

Manchmal wird vermutet, die Entwicklung der Esperanto-Ortsgruppen (oder die Mitgliederzahlen allgemein) könne Hinweise auf die allgemeine Entwicklung des Esperanto geben. Es ist allerdings anzunehmen, dass die Verkleinerung der Ortsgruppen vor allem eine Folge der zunehmenden Aktivität im Internet und bei internationalen Veranstaltungen ist. Es ist heute für viele Menschen einfach interessanter, sich in Esperanto per Skype mit einem Brasilianer, einem Franzosen und einem Engländer (der in Russland lebt) zu unterhalten (so wie ich vor ein paar Tagen), als in der Esperanto-Ortsgruppe andere Deutsche aus derselben Stadt zu treffen. Schließlich ist Esperanto als internationale Sprache gedacht.

Nicht etwa die Zahl der Esperanto-Gruppen insgesamt nimmt ab - es findet eine Verlagerung statt: Von Ortsgruppen zu Skype-Diskussionen sowie Esperanto-Gruppen bei Yahoo Groups, Google Groups, Facebook, Google+, Ipernity und anderen. Vorträge in Esperanto kann man sich z. B. bei youtube anhören (oder bei Second Life / DuaVivo) - auch dazu braucht man keine Ortsgruppe zu besuchen.

Berichterstattung über Esperanto

Die Berichterstattung über Esperanto ist nicht immer ganz leicht, weil viele Quellen, leider auch von Wissenschaftlern und in seriösen Publikationen, gelegentlich unrichtige und irreführende Angaben enthalten.

Wissenschaftler, die seit vielen Jahren Esperanto sprechen, sind z. B. Prof. Dr. Sabine Fiedler, Anglistin und Interlinguistin, Leipzig, sowie Prof. Dr. Martin Haase, Romanist, Bamberg. Auch Frau Prof. Dr. G. Müller-Saini, Sinologin, Heidelberg, spricht Esperanto.

Fakten über Esperanto

Zutreffend sind z. B. die folgenden Angaben; das können wir auf Nachfrage gerne im einzelnen erläutern.

- Esperanto ist eine lebende Sprache. Das hat z. B. die Ungarische Akademie der Wissenschaften 2004 bestätigt.
http://www.esperantoland.org/de/plu.php?msgid=1211

- Die Esperanto-Verwendung nimmt weltweit zu. Hier ist eine Weltkarte der vor ein paar Tagen erschienenen App "Amikumu" für Smartphones. Sie zeigt Esperanto-Sprecher, die sich in der Nähe aufhalten; jeder sieht die hundert nächsten Esperanto-Sprecher, mit denen er Kontakt aufnehmen kann. (Die Weltkarte hierunter ist derzeit nicht öffentlich sichtbar, darf aber abgedruckt und sonstwie verwendet werden. Es ist anzunehmen, dass sich die Karte in manchen Regionen in den nächsten Wochen noch füllen wird.

 

- Bisher sind etwa 10.000 Esperanto-Bücher erschienen, jährlich gibt es etwa 120 Neuerscheinungen. Etwa 300 Esperanto-Original-Autoren wurden von Geoffrey S. Sutton in seiner "Concise Encyclopedia of the Original Literature of Esperanto" beschrieben.

- Bei youtube kann man sich Musik-Videos, Vorträge, Sketche und vieles mehr in Esperanto anschauen. https://www.youtube.com/results?search_query=Esperanto-muziko

- Esperanto ist für alle weit schneller zu erlernen als andere Sprachen - egal ob die Sprecher eine indogermanische Muttersprache haben oder nicht. Gewöhnlich wird etwa ein Drittel bis ein Fünftel der für andere Sprachen nötigen Zeit aufgewendet.

Irrtümliche Darstellungen

Manchmal finden sich Darstellungen, die der Wirklichkeit nicht entsprechen. So hat eine Tageszeitung irrtümlich behauptet, es gebe keine Märchen auf Esperanto; tatsächlich verzeichnet die Plansprachensammlung der Österreichischen Nationalbibliothek über fünfzig Titel mit "fabeloj", Märchen, in Esperanto. Es findet sich auch noch ein älterer, weitgehend irriger "Nachruf aufs Esperanto", verfasst von einem langjährigen Mitarbeiter der US-amerikanischen Regierung. Trotz der Aussagen dort hat Esperanto sehr wohl Kinderlieder, Verse, Flüche, Witze und Redensarten - seit über hundert Jahren. Die Esperanto-Wörter sind auch nicht etwa alle eindeutig, wie die Beispiele sentema (sen-tema, ohne Thema, oder sent-ema, gefühlvoll) und kolego (koleg-o, Kollege, oder kol-eg-o, großer Hals) verdeutlichen; darauf baut so manches Wortspiel in Esperanto auf. Neben den genannten Fehlern enthält dieser Text übrigens noch weitere.

Es wäre daher sehr freundlich, wenn Sie zu negativen Aussagen dieser Art auch Esperanto-Sprecher fragen könnten.

Ich bedanke mich sehr für das Interesse, das wir bei Freiburger Medien schon haben feststellen können, und freue mich sehr auf Ihre weitere Berichterstattung.
Zu allen Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich werde mit Freude bemüht sein, Sie zu unterstützen.

Mehr Informationen zu Esperanto auf den ganz unten angegebenen Seiten und bei http://www.esperanto.de .

Louis v. Wunsch-Rolshoven
Deutscher Esperanto-Bund
Pressesprecher

__

(Presse-)Texte zu Esperanto

http://www.esperantoland.org/presse/

 

Populäre Irrtümer über Esperanto

http://www.esperantoland.org/dosieroj/PopulaereIrrtuemerUeberEsperanto__EsperantoLand.pdf

 

Ansprechpartner: 
Louis von Wunsch-Rolshoven
Kontakt Rufnummer: 
(0 800) 3 36 36 36 - 111
Deutsch