94. Deutscher Esperanto-Kongress in Freiburg/Breisgau ab Freitag. Rede von EU-Kommissar Andriukaitis in Esperanto

Druckversion / Printebla versio
Veröffentlichungsdatum: 
Donnerstag, 1. Juni 2017
Region (Bundesland): 
Stadt: 

 

Am morgigen Freitag, 2. Juni, beginnt in Freiburg im Breisgau der 94. Deutsche Esperanto-Kongress. Der Veranstalter, der Deutsche Esperanto-Bund, lädt die Öffentlichkeit u. a. zu zwei Konzerten in Esperanto ein - am Freitagabend um 22 Uhr spielt der Reggae-Fan Jonny M., am Samstagabend um 20 Uhr hat die katalanische Esperanto-Band "Kaj tiel plu" ihren Auftritt.

Weiterhin gibt es einen Vortrag über Esperanto (Samstag, 16 Uhr) und Esperanto-Sprachkurse. Programmübersicht auf https://esperanto-bw.de/pages/de/veranstaltungen/dek-freiburg/programm.php

EU-Kommissar Andriukaitis spricht in Esperanto:
"Zamenhof und die Menschenrechte"

Am Samstag wird der EU-Kommissar Vytenis Andriukaitis über Ludwik Zamenhof, den Begründer des Esperanto, und die Menschenrechte sprechen; Andriukaitis wird seine Rede in Esperanto halten. Andriukaitis ist zuständig für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Der EU-Kommissar hat zumindest eines gemeinsam mit dem US-Milliardär George Soros, dem früheren deutschen Botschafter in Moskau Ulrich Brandenburg und dem vor knapp einem Jahr verstorbenen Nobelpreisträger Reinhard Selten: Sie alle haben Esperanto gelernt und es viele Jahre lang gesprochen. Vytaitis spricht seit 1976 Esperanto. Die internationale Sprache Esperanto hat sich schon weit stärker verbreitet als allgemein angenommen.

Eine Schulstunde über Esperanto
Entsprechend der Unesco-Resolution XI.4.4.218

Der Deutsche Esperanto-Bund regt an, dass an den Schulen jede Schülerin und jeder Schüler in zumindest einer Schulstunde über Esperanto unterrichtet wird. Dies entspricht einer Anregung der Unesco aus dem Jahr 1985 bei der Generalkonferenz in Sofia. Es wäre ein wichtiger Schritt, um zumindest Teilen der Öffentlichkeit ein zutreffendes Bild von Esperanto und seiner heutigen Anwendung zu vermitteln. Wenig bekannt ist z. B., dass im Internet jährlich mehr als eine halbe Million Lerner einen Esperanto-Sprachkurs beginnen oder dass die Esperanto-Wikipedia mit 240.000 Artikeln schon größer ist als z.B. die dänische oder die kroatische Version. Außerdem ist die gesamte englische Wikipedia in einer Esperanto-Übersetzung verfügbar, http://epo.wikitrans.net/ . China veröffentlicht tägliche Nachrichten in Esperanto auf esperanto.china.org.cn .

Die Mitgliedsländer der Unesco wurden schon 1985 eingeladen, ein Studienprogramm zum Sprachenproblem und zu Esperanto in ihren Schulen und Einrichtungen der höheren Bildung einzurichten. (Resolution XI.4.4.218, angenommen in der 23. Sitzung der Unesco-Generalkonferenz am 8. Nov. 1985 in Sofia, Bulgarien; "(...) Invites the Member States (...) to promote the introduction of a study programme on the language problem and Esperanto in their schools and higher educational institutions")
http://e.euroscola.free.fr/unesco-en.htm

___

Mehr Informationen

Kongressprogramm
https://esperanto-bw.de/pages/de/veranstaltungen/dek-freiburg/programm.php

Biographie Andriukaitis, EU-Kommission
https://ec.europa.eu/commission/commissioners/2014-2019/andriukaitis_en#timeline

Pressemitteilungen zum Kongress in Freiburg und zu Esperanto
https://www.esperanto.de/de/pressemitteilungen

(Presse-)Texte zu Esperanto
http://www.esperantoland.org/presse/

Ansprechpartner: 
Louis von Wunsch-Rolshoven
Kontakt Rufnummer: 
(0 800) 3 36 36 36 - 111
Deutsch