Sonderzeichen

Esperanto enthält einige Sonderbuchstaben mit diakritischen Zeichen (ĉ, ĝ, ĥ, ĵ, ŝ, ŭ). Sie ermöglichen das Prinzip "Ein Buchstabe - ein Klang", durch das man, wenn man ein Wort liest, es sofort korrekt aussprechen kann, und wenn man ein Wort hört, es - bei korrekter Aussprache - sofort korrekt aufschreiben kann. Dies macht Esperanto im Vergleich zu Französisch oder Englisch (though/tough, quit/quite) deutlich leichter, was das Lesen und Schreiben betrifft.

Die Sonderzeichen können nicht ohne Weiteres auf einer deutschen Tastatur geschrieben werden. Für den Fall, dass die Esperanto-Zeichen nicht verfügbar sind, gibt es verschiedene Konventionen für Ersatzdarstellungen. Allerdings verlieren diese immer mehr an Bedeutung, da es je nach Betriebssystem einfache Lösungen gibt, die Esperanto-Buchstaben korrekt zu schreiben, Voraussetzung ist, dass die verwendete Schriftart die Esperanto-Buchstaben enthält. Dies ist heute praktisch bei allen modernen Schriftarten der Fall. Falls doch einmal Fehler auftreten, kann es also auch helfen, die Schriftart zu wechseln.

Ersatzdarstellungen

Schreibung mit x

Die Schreibung mit x ist bei vielen Esperanto-Sprechern verbreitet, obwohl sie für Außenstehende sehr fremd wirkt. Das x kommt im Esperanto-Alphabet nicht vor und dient als eine Art nachgestellter i-Punkt. Der jeweils vor einem x stehende Buchstabe ist ein Sonderbuchstabe.

ĉiuĵaŭde - cxiujxauxde (jeden Donnerstag)

Da das x kein Buchstabe des Esperanto-Alphabets ist, sind streng genommen Texte mit einem x kein Esperanto. Praktisch ist es trotzdem, da diese Konvention eine automatische Umwandlung in die richtigen Sonderbuchstaben durch Suchen und Ersetzen ermöglicht und sich gleichzeitig recht einfach tippen lässt. Jedoch ist sie etwas abstoßend und kann bei Uneingeweihten den Eindruck verursachen, dass man sich im Esperanto die Zunge bricht.

Schreibung mit h

Diese Konvention wurde vom Esperanto-Erfinder Zamenhof im Fundamento empfohlen und hat den Vorteil, dass sie keine so abstoßenden Wörter wie die x-Konvention hervorbringt.

ĉiuĵaŭde - chiujhauhde

Ein Nachteil ist allerdings, dass diese Transformation nicht eindeutig ist und bei einigen Wörtern zu Unklarheiten führen kann.

ĉashundo (Jagdhund) - chashundo (oder ĉaŝundo?)

Real sorgt so etwas eigentlich nie für Unklarheiten, allerdings wird eine automatische Umwandlung, die z.B. von Zeitschriften gern gemacht wird, komplexer.

Schreibung mit Dach/Zirkumflex

Hier wird einfach ein ^ vor oder hinter dem Buchstaben eingefügt

ĉiuĵaŭde - c^iuj^au^de / ^ciu^ja^ude

Auf Schreibmaschinen und bei manchen Computerkonfigurationen lässt sich so auch einfach ein echtes ĉ schreiben.

Internetgestützte Umwandlung

Mit Hilfe der x-Konvention geschriebene Texte können automatisch umgewandelt werden, z.B. im Internet auf http://traduku.net/ Einfach in x-Konvention tippen und die richtigen Esperanto-Buchstaben erscheinen auf dem Bildschirm. Anschließend können sie n andere Anwendungen wie Textverarbeitung oder E-Mail kopiert werden.

Programme für die Schreibung der Esperanto-Buchstaben

Windows vista / 7 / 8 / 10

Das Programm tajpi.exe nutzt die x-Konvention um die Esperanto-Sonderbuchstaben zu erzeugen. Du schreibst einfach in x-Konvention und das Programm wandelt die Zeichen um. Wenn du also cx schreibst, erscheint auf dem Bildschirm ein ĉ. Das Programm ist kostenlos (GPL), die Installation ist einfach und das Programm lässt sich schnell ein- und ausschalten.

Windows 95 / 98 / ME / NT4 / XP

Das Programm Ek! nutzt die x-Konvention um die Esperanto-Sonderbuchstaben zu erzeugen. Du schreibst einfach in x-Konvention und das Programm wandelt die Zeichen um. Wenn du also cx schreibst, erscheint auf dem Bildschirm ein ĉ. Das Programm ist kostenlos (GPL), die Installation ist einfach und das Programm lässt sich schnell ein- und ausschalten.

Linux

Sowohl unter KDE als auch unter GNOME lässt sich im Kontrollzentrum ein Tastaturlayout Esperanto hinzufügen, mit dem sich Esperanto-Buchstaben direkt schreiben lassen. Dazu werden Buchstaben verwendet, die im Esperanto keine Funktion haben (q, w, x, y, ü, ä). Nach einer leichten Umgewöhnung kann man so sehr flüssig Esperanto schreiben.

Mac OS X

Mit dem Tastaturtreiber Esperanto.bundle lassen sich sowohl deutsche als auch Esperanto-Texte schreiben. Anleitung liegt bei.

Android

Ab Android 4.2 wird Esperanto systemseitig ab Werk als Eingabesprache unterstützt.

Bei allen Versionen von Android kann man über die Google-Tastatur Gboard oder über AnySoftKeyboard Esperanto-Zeichen sehr einfach schreiben. Eine komplette Anleitung findet sich in der App „Esperanto en la telefono

iOS

Das Programm Esperanta Klavaro hilft bei der Eingabe von Esperanto-Zeichen auf iPad und iPhone.


Eine ausführliche Beschreibung gibt der Wikipeia Artikel zur Esperanto-Rechtschreibung.

Deutsch