Berlin

Jubiläum für Esperantoplatz

Neukölln. Am 14. Dezember gab es eine Feier auf dem Esperantoplatz. Der Anlass: Vor 30 Jahren wurde die neu angelegte kleine Grünfläche an der Ecke Braunschweiger und Schudomastraße nach der Kunstsprache Esperanto benannt. (...)

Veranstaltung: 
Veröffentlichung: 
2021-12-14
Medientyp: 

Den Ortsteil in Esperanto erkunden

„Vom Zamenhofpark zum Rummelsburger See“ ist der Titel eines neuen Stadtführers. Er lädt zu einem etwa anderthalb- bis zweistündigen Spaziergang zu gärtnerischen, architektonischen, kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten ein.  (...)

Veröffentlichung: 
2022-03-01
Medientyp: 

Esperanto-Gruppe lädt ein

Charlottenburg. Die Gruppe Esperanto in Berlin im Deutschen Esperanto-Bund hat eine neue Anlaufstelle. Die Teilnehmer treffen sich jeden Freitag von 14 bis 15.30 Uhr im Haus am Mierendorffplatz 19. (...)

Veranstaltung: 
Veröffentlichung: 
2022-08-24
Medientyp: 

Michael Vrazitulis ist Vorsitzender der Deutschen Esperanto-Jugend

Was ist Esperanto? Wörtlich übersetzt „ein Hoffender“ und laut Wikipedia die am weitesten verbreitete Plansprache – also keine natürlich gewachsene, sondern eine konstruierte Sprache. Wer spricht sie? Weltweit rund eine Million Menschen. (...)

Veröffentlichung: 
2022-09-13
Medientyp: 

Fritz Wollenbergs Stadtführer zu Orten seiner Kindheit ist erschienen

„Friedrichshain – vertraut und doch geheimnisvoll“ ist der Titel eines neuen Stadtführers. Geschrieben und herausgegeben wurde er vom Lichtenberger Fritz Wollenberg. (...)

Veröffentlichung: 
2022-06-07
Medientyp: 

Kiezspaziergang mit Bezirksstadtrat Ephraim Gothe unter dem Motto „Sprachen des öffentlichen Raums“

(...)
Mit dem Verein EsperantoLand e.V. wollen wir über Esperanto in Theorie und Praxis sprechen und uns einen Eindruck von der Plansprache machen. (...)

Veröffentlichung: 
2022-03-04
Medium: 

Eine Sprache für alle

Als der japanische Konzeptkünstler  On Ka-
wara  1966  mit  seiner  „Today“-Serie  begann,  
wurde er schnell mit der Frage nach der Spra-
che  konfrontiert.  Jedes  seiner  täglichen  Bil-
der – bis zu seinem Tod im Jahr 2014 entstan-
den etwa 3.000 – zeugt von dem Ort, an dem
er sich befand. Er fügte dem Bild eine Seite aus
einer Zeitung des Landes an, in dem er sich ge-
rade aufhielt, und auf der Rückseite des Bildes
wurde das Datum der  Aufnahme vermerkt.
Dieses Datum folgt einem Standardformat:

Veröffentlichung: 
2021-12-18
Medientyp: 
Medium: 

Seiten

Subscribe to RSS - Berlin