Nach dem Völkerschlachten im Ersten Weltkrieg bot sich die Gelegenheit, mit der Kunstsprache Esperanto Frieden und Verständigung zu befördern.

Veröffentlichung: 
2021-07-13
Medientyp: 
Stadt: 
Gemeldet von: 
Dieter Rooke

Nitobe Inazos Porträt ziert eine japanische 5000-Yen-Note, die noch heute im Umlauf ist. Der Diplomat und Gelehrte ist in Japan sehr bekannt, international weniger. Nur in einer besonderen Gruppe erfreut er sich grosser Beliebtheit, bei den Esperantisten. (...)

Langer Artikel, 1 Zeitungs-Seite

Untertitel: 

Ein Japaner vertrat das Anliegen der Esperantisten mit Leidenschaft im Völkerbund. Doch die Franzosen winkten ab.

Autor: 
Florian Coulmas