taz - die tageszeitung

„Man muss kreativ sein“

Esperanto wurde 1887 von dem Augenarzt Ludwik Lejzer Zamenhof erfunden. Sein Ziel war es, eine leicht erlernbare, neutrale Weltsprache zu kreieren.

taz am wochenende: Herr Brosch, Sie ziehen Ihre Kinder mit einer erfundenen Sprache auf, die nur sehr wenige Menschen auf der Welt sprechen. Wie machen Sie das? (...)

Veröffentlichung: 
Friday, 21. August 2020
Medientyp: 

Gemeinsame Sprache für Menschen aus aller Welt

In ihrem Blog Infrakulturen hat die taz einen Text zu Esperanto und seiner Sprachgemeinschaft veröffentlicht, auf Deutsch und Esperanto.

Veröffentlichung: 
Wednesday, 1. December 2021
Medientyp: 

Gemeinsame Sprache für Menschen aus aller Welt

Heute sprechen Menschen in mehr als 120 Ländern der Welt die internationale Sprache Esperanto und vermutlich verwenden sie mehrere Hunderttausend einigermaßen regelmäßig. (...)

Veröffentlichung: 
Wednesday, 1. December 2021
Medientyp: 

Es gibt noch Welten zu entdecken

(...)
Er erzählt von den beiden großen Plansprachen, Volapük und Esperanto, ihrer enthusiastischen Anfangszeit Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts und dem langsamen Verschwinden in den folgenden Jahrzehnten. (...)

Veröffentlichung: 
Friday, 30. October 2020
Medientyp: 

Sprachenvielfalt in Europa. Wir verstehen uns

(...)
Europa braucht kein Esperanto
(...) Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte der Augenarzt Ludwik Leijzer Zamenhof „Esperanto“, eine konstruierte Sprache, die sich an Latein und romanischen Sprachen, aber auch an germanischen, slawischen und griechischen Wörtern orientiert. (...)

Veröffentlichung: 
Sunday, 26. May 2019
Medientyp: 

Brief des Tages. Esperanto für die EU. „Wir verstehen uns“

Nach zwei Wochen Bildungsreise las ich den Artikel mit Spannung. Aber ich war enttäuscht. Ich war gerade bei einem Esperantokongress in Münster. 150 Leute, jugendlich bis hochbetagt, international. Hauptsprache? Logisch – Esperanto! (...)

Veröffentlichung: 
Friday, 14. June 2019
Medientyp: 

Die Wahrheit. Monoglott ist Polyglott

Eine Sprache tut es auch ganz gut zur Verständigung – Fremdsprech ist voll out. Das ist nichts als Angeberei.

Es gibt unterschiedliche Theorien dazu, weshalb sich Esperanto als Weltsprache nicht durchgesetzt hat. Eine besagt, Esperanto sei gar kein Esperanto, sondern schlechtes Polnisch, was daran liege, dass der Erfinder des Esperanto Pole war.

Veröffentlichung: 
Monday, 27. July 2015
Medientyp: 

Pages

Subscribe to RSS - taz - die tageszeitung