Wiener Zeitung

Eine gemeinsame Sprache für die EU (Leserbrief)

(...) als einigendes Band kann es aber wohl nur eine [Sprache] geben. Welche? (...)
Bleibt das verhältnismäßig anspruchslose Esperanto, leicht erlernbar, doch kulturell blutleer, und es gibt kaum EU-Parlamentarier, die sich dafür starkmachen würden.

Veröffentlichung: 
Friday, 14. June 2019
Medientyp: 

Machen wir uns eine Sprache

Vor 100 Jahren starb Ludwik Lejzer Zamenhof, der Erfinder von Esperanto - wie konstruiert man eigentlich eine Sprache? (...)
 
Veröffentlichung: 
Thursday, 13. April 2017
Medientyp: 

Friedensprojekt Europa. "Geistiger Bürgerkrieg" in Europa

Am Freitag wurde an der Donau-Universität Krems das neue Department für Europapolitik und Demokratieforschung eröffnet. (...)

Esperanto-Staat Amikejo

(...) . "Die Zerrissenheit und der Hass zwischen den Nationen werden nur dann vollständig verschwinden, wenn die ganze Menschheit eine Sprache und eine Religion hat", erklärte der Augenarzt Ludwik Zamenhof, der 1887 die Grundlagen der Kunstsprache Esperanto herausgab. (...)

Veröffentlichung: 
Friday, 28. April 2017
Medientyp: 

Sprache Esperanto verbreitet sich rasant

Einer neueren Schätzung zufolge gibt es ungefähr drei Millionen Menschen, die Esperanto sprechen. Jede Suchmaschine zeigt mit den Treffern zum Stichwort "Esperanto", dass die Sprache lebt und sich rasant verbreitet.

Peter Weide,
per E-Mail

Veröffentlichung: 
Thursday, 6. August 2015
Medientyp: 

Esperantomuseum. Die Sprache der Hoffnung

Seit 1926 weltgrößte Sammlung zu Plansprachen - Museum erzählt vom Aufstieg und Fall einer künstlichen Sprache.

Veröffentlichung: 
Monday, 3. August 2015
Medientyp: 

Pages

Subscribe to RSS - Wiener Zeitung