Internet-Zeitung

German

Zwischen den Fronten

(Kurze Erwähnung von Esperanto bei der Besprechung eines Buchs über Neutral-Moresnet)

Der Historiker David Van Reybrouck hat eine fulminante historische Fallstudie publiziert: Sie handelt vom kuriosen Mikrostaat Neutral-Moresnet, der zum Spielball der Grossmächte wurde.

(...) wie Neutral-Moresnet halb Europa mit Zink belieferte, wie es ein Dorado für Schmuggler war und Anfangs des 20. Jahrhunderts beinahe «Welthauptstadt» der Kunstsprache Esperanto wurde – und vor allem wie die dort lebenden Menschen unter den Launen der Geopolitik litten. (...)

Veröffentlichung: 
Thursday, 16. November 2017
Medientyp: 

Eine Sprache wie ein Spiel

Vor 130 Jahren erfand der polnische Augenarzt Ludwig Lejzer Zamenhof eine neue Sprache: Esperanto. Sie sollte einfach und für jeden schnell zu erlernen sein. Zamenhofs Ziel war mehr Völkerverständigung. Bis heute hilft die Plansprache dabei, dass Menschen aus aller Welt miteinander kommunizieren können. (...)

(Längerer Artikel über Esperanto, DEB, Herzberg...)

Veröffentlichung: 
Friday, 14. July 2017
Medientyp: 

Magazinrundschau. New Yorker (USA), 31.10.2016

In der neuen Ausgabe des New Yorker untersucht Joan Acocella anhand einer neuen Publikation (Esther Schor: " Bridge of Words .

Veröffentlichung: 
Tuesday, 25. October 2016
Medientyp: 
Medium: 

Philippe Van Parijs: Sprachengerechtigkeit für Europa und die Welt. Synchronisiert wird hier nicht mehr

Das ist einmal eine ganz andere Theorie der Gerechtigkeit: Philippe Van Parijs sieht im Siegeszug der englischen Sprache schon die egalitäre Weltgesellschaft heraufziehen.(...)

Philippe Van Parijs (...) zieht nicht den Schluss, die Ausbreitung des Englischen solle gebremst werden. Mit guten Gründen hält er ein solches Unterfangen angesichts der lawinenartigen Eigendynamik, die dieser Prozess längst angenommen hat, für ebenso sinnlos wie den Versuch, anstelle von Englisch Esperanto als universales Idiom zu installieren. (...)

Veröffentlichung: 
Friday, 1. November 2013
Medientyp: 

Flughafen Tempelhof. Gemischte Gefühle

25 Jahre Städtepartnerschaft: Brüssel und Berlin tauschen Kunst. Die Belgier stellen hier zuerst aus – und zwar im ehemaligen Flughafen Tempelhof (...)

Die Gruppe hat die Migrationsgeschichte der Tulpe vom Himalaya bis nach Europa rekonstruiert, zusammen mit der Vereinnahmung der Blume durch Ideologen und ihrer Verwendung als Symbol für die langsam der Vergessenheit anheim fallende Esperanto-Bewegung. (...)

 

Veröffentlichung: 
Tuesday, 24. October 2017
Medientyp: 

Pages

Subscribe to RSS - Internet-Zeitung