Wien

Wenn das Elend die Liebe erstickt

Erstmals aus dem Esperanto ins Deutsche übersetzt: Hans Weinhengsts Roman „Turmstraße 4“. Eine Geschichte zwischen den Kriegen, über Mangel, Misere und Arbeitslosigkeit. (...)

(865 Wörter)

Veröffentlichung: 
2018-02-16
Medientyp: 
Medium: 

Esperanto-Roman "Turmstraße 4"

(Sendung im Radio ORF 1 und Ankündigung auf Programmseite)

Esperanto-Roman "Turmstraße 4" - Hans Weinhengst - Arbeiterschriftsteller

1934 veröffentlichte der Wiener Arbeiterschriftsteller Hans Weinhengst den Roman "Turmstraße 4", eine lakonisch erzählte, unsentimentale Sozialstudie in Zeiten der Arbeitslosigkeit (...)

Veröffentlichung: 
2017-10-07

"Vienna Humanities Festival" und Esperanto-Roman

Als Weltsprache hat Esperanto sich nicht durchsetzen können - dennoch gibt es in vielen Ländern Menschen, die sich um den Erhalt und die Weiterentwicklung dieser 1885 von Ludwik Lejzer Zamenhof geschaffenen Plansprache kümmern. (...)

(Auch Radio-Beitrag)

Veröffentlichung: 
2017-09-20

Plansprachen. Zum 100. Todestag des Esperanto-Erfinders Ludwik Zamenhof

Anlässlich des 100. Todestages des Esperanto-Erfinders Ludwik Zamenhof am 14. April 2017 werden 19 Korrespondenzstücke sowie mehr als 100 von ihm verfasste, herausgegebene bzw. übersetzte Werke, die zwischen 1887 und 1930 erschienen sind, digitalisiert und auf der Webseite der Österreichischen Nationalbibliothek veröffentlicht. (...)

Veröffentlichung: 
2017-04-13

Plansprachen. Die Lingvo Internacia des Dr. Esperanto

Vor 130 Jahren, am 26. Juli 1887, veröffentlichte der Augenarzt Ludwik L. Zamenhof (1859–1917) ein Lehrbuch mit dem Titel „Meždunarodnyj jazik – Internationale Sprache“. (...)

Veröffentlichung: 
2017-07-20

Die Plansprache Esperanto wurde erfunden, um (...)

Die Plansprache Esperanto wurde erfunden, um "die Gleichgültigkeit der Welt zu überwinden". Sie sollte leicht erlernbar und von den SprecherInnen sofort nutzbar sein.(...)

Veröffentlichung: 
2017-07-26

Poŝtelefono und Tekokomputilo

(Bericht von einem Vortrag über Esperanto)

Hans Michael Maitzen (...) Er zieht Parallelen zur Lingua franca des Mittelalters, Latein, und sagt: „Esperanto ist so etwas wie das Latein der Neuzeit, aber deutlich einfacher und logischer und viel weniger ausnahmebeladen.“ So heißt das Handy etwa Poŝtelefono und der Laptop Tekokomputilo. (...)

Veröffentlichung: 
2017-05-06
Medientyp: 

Seiten

Subscribe to RSS - Wien