Kurs organisieren

Druckversion / Printebla versio

Nicht immer gibt es in der Nähe einen Esperanto-Kurs, den man besuchen kann. Und doch ist es gar nicht so schwer einen zu organisieren - es ist dafür noch nicht einmal zwingend nötig, Esperanto zu sprechen oder es gar unterrichten zu können. Ab einer gewissen Interessentenzahl schickt die Esperanto-Jugend auch Esperanto-Lehrer für Wochenendkurse. Falls du Interesse daran hast, einen Kurs zu organisieren (dafür musst du selbst kein Esperanto sprechen), dann nimm einfach mit uns Kontakt auf. Was wäre zu tun?

Wochenendkurse besser als wöchentliche

Nach unserer Erfahrung ist ein Wochenendkurs besser als ein regelmäßig stattfindender Kurs, da sich die meisten eher ein Wochenende freihalten können als mehrere Wochen lang einen bestimmten Termin, die Teilnehmer an einem Wochenende weniger vergessen als innerhalb mehrerer Wochen und außerdem leichter Kurse zustande kommen, da auch Teilnehmer von außerhalb anreisen und übernachten können.

Werbung machen

Der Kurs sollte sechs bis acht Wochen im Voraus angekündigt werden, damit ausreichend Zeit für Werbung ist. Wenn das nicht klappt, können trotzdem ausreichend Teilnehmer kommen, aber leichter wird es dadurch nicht. Unser Verein kann auf seinen Seiten für den Kurs werben, Infos an registrierte Informierte verschicken und allen in Deutschland wohnenden Nutzern von lernu! eine Nachricht zu kommen lassen.

Raum finden

Das Wichtigste für einen Esperanto-Kurs ist ein Raum, idealerweise einer, der keine Kosten verursacht. Das könnte zum Beispiel ein Klassenzimmer in einer Schule oder ein Seminarraum an einer Uni sein, ein Vereinsheim oder auch ein ausreichend großes Wohnzimmer.

Anleitung zur Organisation von Esperanto-Kursen

Für Esperanto-Sprecher empfiehlt sich ein Blick in die ausführliche Anleitung zur Organisation von Esperantokursen (auf Esperanto).

Deutsch